• Scotch on wood

  • scottish pipe band marching on the grass - blur

  • D_RKT_Köpenick_Rathaus_DSC_0095
  • freiheit15
  • tasting
  • Das 5. Köpenicker Whiskyfest.

    In der Altstadt am 1. + 2. September 2017.
  • Authentisches Highland-Feeling.

    Musik, Tanz und Show.
  • Whiskyerlebnis in historischer Atmosphäre.

    In der Altstadt Köpenick.
  • Immer wieder ein echtes Erlebnis.

    In der Freiheit 15.
  • Von unseren Experten lernen.

    Die Tastings.

Beiträge mit Tag ‘10 Fakten über Whisky’

Whisky – eine weltweite Erfolgsgeschichte

Geschrieben von Redaktion am in Allgemein, Fach- und Faktenwissen, Finch Whiskydestillerie

faesser2In immer mehr Ländern wird Whisky inzwischen hergestellt. Längst gibt es nicht mehr nur schottischen, irischen, amerikanischen oder kanadischen Whisky, selbst in Japan und mittlerweile sogar in immer mehr mitteleuropäischen Ländern, wird das Destillat hergestellt. Whisky kommt u.a. auch aus Deutschland, Österreich und der Schweiz – Länder, die man typischer Weise eigentlich mit anderen Getränken in Verbindung bringt. Selbst Schweden, eher für Vodka bekannt, ist vor Jahren in die Whisky-Produktion eingestiegen.

Zumindest einen deutschen Whisky-Hersteller können Besucher des Köpenicker Whiskyfestes vor Ort erleben. Die Finch Whisky-Destillerie aus der Schwäbischen Alb präsentiert ihr Produkt und freut sich über intensive Gespräche und eine offene Rückmeldung zu ihrem exklusiven Angebot.

Bildnachweis:
© mlehmann78 – Fotolia.com

Whisky ist ein olfaktorischer Genuss

Geschrieben von Redaktion am in Allgemein, Fach- und Faktenwissen

whisky-buch-kaminWhisky erzählt Geschichten… er regt nicht nur die Phantasie bei der Lektüre eines guten Buches vor dem Kamin an oder besticht durch das Alter, welches manche Abfüllungen aufweisen und die damit bereits erlebten und überstandenen historischen Ereignisse der Vergangenheit. Nein, Whisky kann auch auf eine ganz andere Art zu uns sprechen – olfaktorische Wahrnehmung spielt unter Kennern nämlich eine ganz besondere Rolle.

So ist es unter Experten durchaus üblich, die Handfläche auf die Öffnung des Nosingglases zu presse, das Glas um und wieder zurück zu drehen, um dann die benetzte Handfläche zu reiben und an den intensiv duftenden Handinnenflächen zu riechen.

Durch die Körperwärme treten die individuellen Whisky-Aromen deutlich hervor. In einem früheren Beitrag hatte wir schon einmal den Zusammenhang zwischen Temperatur des Getränkes und Darbietung der Aromen angesprochen. Probieren Sie es einmal aus.

Bildnachweis:
© thomas58 – Fotolia.com

The Glens – Heimat der Flower of Scotland

Geschrieben von Redaktion am in Allgemein, Fach- und Faktenwissen

glenGlen ist die schottische Bezeichnung für ein langgezogenes Tal. Das Wort weckt sofort Assoziationen – man denkt an Highlands, an kalte Flüsse, unberührte Wiesen, einen rauen Wind, der von Norden zieht. Für die Schotten ist das Glen wahrlich mehr, als nur eine Urlaubsidylle oder Standort zahlreicher Whisky-Destillerien, weshalb viele Marken übrigens noch heute mit “Glen…” beginnen (Glenfiddich u.a.). Es ist die Heimat ihrer “Flower of Scotland”, der Distel, die die Weiten der schottischen Highlands überzieht.

Die Distel ist Symbol für den schottischen Nationalstolz und findet ihre Ehren in der inoffiziellen Nationalhymne des Landes.Hier ein Textauszug aus, der Hymne, die den Kampf zwischen William Wallace und Robert the Bruce gegen den englischen König Edward II. beschreibt.

O Flower of Scotland
When will we see
Your like again,
That fought and died for,
Your wee bit Hill and Glen,
And stood against him,
Proud Edward’s Army,
And sent him homeward,
Tae think again.

Nicht überall, wo Glenn draufsteht ist jedoch auch Glen enthalten. So bezeichnen inzwischen viele Whisky-Hersteller ihre Produkte nach Phantasietälern, die nirgends auf der schottischen Landkarte zu finden sind, nur weil das Wort “Glen” einen schottischen Ursprung vermuten lässt.

Bildnachweis:
© Eyematrix – Fotolia.com

Das richtige Glas rundet den Geschmack ab

Geschrieben von Redaktion am in Allgemein, Fach- und Faktenwissen

nosingglasWer seinen Whisky stilvoll genießen und alle Aromen aufnehmen möchte, der muss sich unweigerlich die Frage stellen, welches wohl das richtige Glas für den ultimativen Whiskygenuss ist. Auf Whiskymessen und Veranstaltungen, wie bspw. dem Köpenicker Whiskyfest, werden sog. Nosing-Gläser verkauft, diese bauchigen Gläser, welche zum oberen Rand zulaufen, holen das volle Whiskyerlebnis aus dem Destillat. Im bauchigen, unteren Ende des Glases entfalten sich die Aromen, bevor sie durch das sich nach oben zulaufende Glas wieder konzentrieren und dem Genießer entfalten.

Als Gast des Köpenicker Whiskyfestes erhalten Sie mit dem Eintritt von 10 EUR bereits ihr eigenen Nosing-Glas, mit welchem Sie von Stand zu Stand wechseln und die Angebote unserer Aussteller kennenlernen können.

Bildnachweis:
© foveart – Fotolia.com

On the Rocks? Oder ohne Eis?

Geschrieben von Redaktion am in Allgemein, Fach- und Faktenwissen

whiskyglas-zigarreWhisky-Kenner haben hierzu eine klare Position. Sie trinken ihr Destillat am liebsten ohne Eis und hierfür gibt es zwei gute Gründe: Eis kühlt das Getränk, was dazu führt, dass die Aromen des hochwertigen Getränks nicht mehr in voller Blüte zur Geltung kommen; außerdem verwässert das Eis beim Schmelzen den Drink.

Wem sein Whisky zu stark ist, der darf ihn gern mit Quellwasser verdünnen. Aber bitte nur tropfenweise, bis die richtige Trinkstärke erreicht ist. Das ist kein Fauxpas, sondern ist unter Kennern akzeptiert.

Das Prinzip gilt im Übrigen nicht ausschließlich für Whisky, sondern alle hochwertigen Spirituosen.

Bildnachweis:
© Visions-AD – Fotolia.com